Unsere Aufgaben als Gleichstellungsbeauftragte

Unsere Aufgaben:

  • Information und Beratung der studentischen und beschäftigten Frauen
  • Interessenvertretung der Studentinnen, Mitarbeiterinnen und Professorinnen
  • Information und Beratung im Fachbereichsrat
  • Information und Beratung in Berufungskommissionen
  • Entwicklung und Umsetzung eines Frauenförderplanes
  • Initiierung und Durchführung von weiteren Maßnahmen und Projekten zur Förderung von Frauen
Die Gleichstellungsbeauftragten der Fachbereiche erfüllen auf Fachbereichsebene nach § 72 (5) des Hochschulgesetzes analoge Aufgaben zur Gleichstellungsbeauftragten des Senats. Neben der Teilnahme an Gremien des Fachbereichs und der Beratung von Frauen des Fachbereichs nehmen die Gleichstellungsbeauftragten insbesondere an Berufungsverfahren teil. Von ihnen initiierte Projekte konnten bislang u.a. durch Mittel des Anreizsystems ermöglicht werden.

Die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten der Fachbereiche erfolgt ehrenamtlich, d.h. sie können für ihr Amt eine teilweise Freistellung oder andere Unterstützung erfahren. Informationen über vom Senat beschlossene diesbezügliche Empfehlungen zur Freistellung sind in der Handreichung für Gleichstellungsbeauftragte der Fachbereiche aufgeführt.

Zur gegenseitigen Unterstützung und zum Austausch treffen sich die Gleichstellungsbeauftragte des Senats und die Gleichstellungsbeauftragten der Fachbereiche ein Mal monatlich. Es gibt eine Neuauflage der „Handreichung für Fachbereichsgleichstellungsbeauftragte“, die nützliche Informationen für die Arbeit vor Ort bereithält.