Aktuell: Änderung der ZwPO 2015

Am 6. Mai 2015 ist eine Änderung der seit 2004 geltenden juristischen Zwischenprüfungsordnung in Kraft getreten.

Sämtliche Änderungen können Sie in der Änderungsordnung selbst einsehen, die hier veröffentlicht ist.

In die aktuelle Fassung der Zwischenprüfungsordnung, wie sie auf den Homepages der Uni-versität und des Studienbüros selbst veröffentlicht ist, sind die Änderungen bereits eingearbeitet.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst.



Erkrankung in Zwischenprüfungsklausuren / Attestpflicht
Hierzu gelten die neuen, in § 9 Abs. 1 ZwPO festgehaltenen Regeln bereits seit Sommer 2014. Wir informieren über diese Änderung seither ausführlich auf der Seite www.rewi.uni-mainz.de/studienbuero/365.php

Erkrankung in Zwischenprüfungsklausuren / Wiederholung der Prüfung
Wenn Sie an einer Klausur entschuldigt nicht teilgenommen haben, können Sie diese aus-schließlich dann wiederholen, wenn sie nächstmalig wieder angeboten wird (in der Regel ein Jahr später; Staatsrecht I ein Semester später), § 9 Abs. 2 Satz 1 ZwPO.

Gemäß § 9 Abs. 2 Satz 2 ZwPO gilt das auch, wenn die Wiederholung eines regulären Versuchs dann nach dem vierten Fachsemester bzw. die Wiederholung eines Nachversuchs dann nach dem sechsten Fachsemester liegt.

Eine generelle Fristverlängerung zum Ablegen der Zwischenprüfung, wie sie bisher in solchen Fällen Praxis war, braucht also nicht mehr zu erfolgen und wird auch nicht mehr gewährt.

Fristverlängerung zum Ablegen der Zwischenprüfung
Gemäß § 3 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 ZwPO ist nun auch für die Betreuung einer/eines nahen Ange-hörigen eine Fristverlängerung zu gewähren.

Gegenvorstellungsregeln bei Hausarbeiten
Gemäß § 8 Abs. 5 ZwPO müssen Gegenvorstellungen (Remonstrationen) gegen die Bewer-tungen von Zwischenprüfungs-Hausarbeiten innerhalb von vier Wochen nach Bekanntgabe der Note über Jogustine eingelegt werden. Anders als bei Klausuren, gegen die weiterhin aus-schließlich über das Studienbüro Gegenvorstellung erhoben werden kann, erfolgt die Re-monstration gegen eine Hausarbeit bei dem Lehrstuhl, der die Hausarbeit gestellt hat.

Verwaltungsprozessrecht als Teil der Zwischenprüfung
§ 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 ZwPO bezieht nun ausdrücklich das Verwaltungsprozessrecht in den Prüfungsstoff ein und trägt damit der Umstrukturierung der Prüfung im Verwaltungsrecht – Klausur im Wintersemester über den Stoff von Allgemeines Verwaltungsrecht I und II – Rechnung.

Eigenmächtiges Weiterschreiben nach Ablauf der Bearbeitungszeit
Das eigenmächtige Weiterschreiben einer Klausur trotz Endes der Bearbeitungszeit wird ab sofort einem Täuschungsversuch ausdrücklich gleichgestellt, § 9 Abs. 3 Satz 1 ZwPO.

Sonstige Änderungen
Außerdem sind in der Zwischenprüfungsordnung nun etliche Regeln klarer bzw. aktueller gefasst worden (z.B. Verweis auf Jogustine statt auf das „Schwarze Brett“).