Praktische Studienzeiten

In den vorlesungsfreien Zeiten, also in den Semesterferien, müssen Jurastudierende praktische Studienzeiten von insgesamt 13 Wochen ableisten (§ 2 III JAG). Diese Zulassungsvoraussetzung für das erste Examen lässt sich erwerben durch Praktika, die entweder bei Gericht, Verwaltungsbehörden, in der Rechtsberatung/Anwaltskanzlei oder in der Rechtsabteilung eines Unternehmens durchgeführt werden. Zu beachten ist hierbei, dass eine praktische Studienzeit nur mit der Dauer von mindestens drei Wochen anerkannt wird. In der Rechtsberatung - aber auch nur dort -  können die praktischen Studienzeiten sogar zusammenhängend, d.h. in einem Zug von 13 Wochen, abgeleistet werden.

Biese praktische Studienzeit kann auch im Ausland abgeleistet werden. Ein im Ausland abgeleistetes 13-wöchiges Praktikum kann unter Umständen als Nachweis für fachspezifische Fremdsprachenkenntnisse vom dafür zuständigen Landesprüfungsamt für Juristen Rheinland-Pfalz anerkannt werden.

Merkblatt und Vordrucke:

Merkblatt zu praktischen Studienzeiten und der Anerkennung rechtswissenschaftlicher Studien im Ausland (Stand: 1. August 2008) (*.pdf)

Anmeldungsvordruck (*.doc)

Bescheinigungsvordruck (*.doc)