Projekt LOB

Neben einer guten Lehre sind für die JGU ein umfassendes Beratungsangebot sowie eine transparente Studienorganisation wesentliche Faktoren für optimale, auf den Studienerfolg ausgerichtete Studienbedingungen. In allen drei Bereichen sieht sich die Universität im Zuge des Bologna-Prozesses vor besondere Herausforderungen gestellt:

  • Die stärkere Kompetenzorientierung in der Lehre und die darauf abgestimmte Ausgestaltung von Prüfungen erzeugen einen besonderen Bedarf an hochschuldidaktischer Qualifizierung.
  • Studierende benötigen ein nachhaltiges Beratungsangebot, das unterschiedliche Beratungsanlässe und die zunehmende Heterogenität der Studierenden berücksichtigt. 
  • Die modularisierten Studiengänge stellen hohe Anforderungen an eine effiziente und transparente Studienorganisation, die ein weitgehend überschneidungsfreies Lehrangebot und eine größtmögliche Flexibilität bei der Studienplanung gewährleisten soll.

Vor diesem Hintergrund führt die JGU drei Teilprojekte zum Lehren (TP 3), Organisieren (TP 2) und Beraten (TP 1) auf dezentraler Ebene durch.

Weitere Informationen zu LOB und seinen Teilprojekten finden Sie hier: http://www.lob.uni-mainz.de/  

 

 

 

Das Projekt "PROF - Studierende professionell beraten" gehört zum Teilprojekt 1 des LOB-Projektes und befasst sich mit der Professionalisierung der Studienfachberatung.

 

 

 

 

Das Projekt „INES“ hat eine weitgehende Etablierung gemeinsamer Strukturen im Bereich Internationales am Fachbereich 03 zum Ziel, so dass die diesbezüglichen Synergieeffekte zwischen den Bereichen Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaften realisiert werden können. Diese gemeinsamen Strukturen sollen hierbei die Grundlage für eine stärkere internationale Ausrichtung des Fachbereichs 03 sowie für eine höhere Auslandsmobilität der Studierenden bilden. Darüber hinaus sollen die bisherige Administration des inländischen Studiums durch das Studienbüro und die Administration der internationalen Programme stärker miteinander verzahnt werden. Maßnahmenübersicht:

  • Standardisierung der Prozesse zur Implementierung von neuen internationalen Programmen im Bereich Wirtschaftswissenschaften
  • Abbildung und Integration der verschiedenen internationalen rechtswissenschaftlichen Programme in die universitätsweite Software zur Studien- und Prüfungsverwaltung
  • Prozessoptimierung und Prozessstandardisierung hinsichtlich der bestehenden internationalen Programme im Bereich Wirtschaftswissenschaften
  • Etablierung standardisierter Prozesse in den internationalen Kooperationen und Weiterentwicklung der internationalen Studiengänge im Bereich Rechtswissenschaft
  • Vernetzung der Administration von internationalen Programmen und Inlands-Studiengängen
  • Erstellung und Umsetzung eines langfristig tragfähigen Konzepts für weitgehend gemeinsame Strukturen im Bereich Internationales am Fachbereich 03
  • Aufbau gemeinsamer Alumnistrukturen hinsichtlich internationaler Programme